Ingenieure in der Kunststofftechnik

Kunststoffprodukte sind selbstverständlicher Bestandteil unseres Alltags geworden, sie werden eigentlich überall eingesetzt. Nach Angaben des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) erwirtschafteten die deutschen Unternehmen 2016 mit insgesamt rund 320.000 Beschäftigten einen Umsatz von 60,8 Milliarden Euro und damit 3,2% mehr als im Vorjahr. Weiterlesen ...
| Sortieren nach: Relevanz
X
Hays Professional Solutions GmbH
06.09.2018 Hays Professional Solutions GmbH Projektkoordinator (m/w) Sicherstellung der Qualität der Teile und Produkte in der Vorserienphase Thüringen
B. Braun Melsungen AG
20.09.2018 B. Braun Melsungen AG Fertigungsleiter (m/w) Leitung und ergebnisorientierte Führung mehrerer Fertigungsbereiche für medizinische Kunststoff-Einmalartikel Melsungen
Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES
19.09.2018 Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES Ingenieurin / Ingenieur Industrielisierte Faserverbundfertigung Automatisierte Fertigung von Faser­verbund­werk­stoffen im Rotorblattbereich in Demo-Center Bremerhaven
BASF Polyurethanes GmbH
16.09.2018 BASF Polyurethanes GmbH Materialwissenschaftler für Bruchmechanik & Simulation Elastomere (w/m) Entwicklung und Einführung neuer Werkstoffe und Simulationsmethoden, Erforschung von Werkstoffmechanismen Lemförde
ALMO - Erzeugnisse Erwin Busch GmbH
12.09.2018 ALMO - Erzeugnisse Erwin Busch GmbH Produktentwickler (m/w) Entwicklung neuer Produkte im Rahmen der Spartenstrategie und Kundenanforderungen Bad Arolsen
Possehl Electronics Deutschland GmbH
07.09.2018 Possehl Electronics Deutschland GmbH Fertigungsleiter (m/w/d) Kunststofftechnik Permanente Weiter­entwicklung vorhandener Pro­zesse und Abläufe zur Steigerung der Produk­ti­vität und Wett­bewerbs­fähigkeit Niefern-Öschelbronn
Porsche AG
07.09.2018 Porsche AG Qualitätsingenieur/in Kaufteile Colourmatching Interieur Unterstützung bei der Sicherstellung der Qualitätsanforderungen in der Serienfertigung Zuffenhausen
Fresenius Medical Care Deutschland GmbH
04.09.2018 Fresenius Medical Care Deutschland GmbH Projektingenieur Maschinenbau (Spritzguss) (m/w) Weiterentwicklung von medizintechnischen Einmalartikeln St. Wendel
ULTRA Reflex GmbH
30.08.2018 ULTRA Reflex GmbH Werkzeugkonstrukteur (m/w) Betreuung von Werkzeugprojekten intern und bei externen Partnern Willstätt
über HUMANEXX
28.08.2018 über HUMANEXX Projektmanager / Projektmitarbeiter (m/w) Werkzeugprojekte von der Idee bis zur Serienreife Oppenweiler
ExxonMobil Chemical Central Europe A division of ESSO Deutschland GmbH
25.08.2018 ExxonMobil Chemical Central Europe A division of ESSO Deutschland GmbH Einstiegsposition für Ingenieure (m/w) im Bereich Qualitätsmanagement und Logistik Entwicklung und Implementierung von Verbesserungenmaßnahmen im Bereich Logistik, Serviceleistungen, Versorgungssicherheit und Produktqualität Köln
Seite: 1

Passende Jobs zu Ihrer Suche ...

... immer aktuell und kostenlos per E-Mail.
Sie können den Suchauftrag jederzeit abbestellen.

Wie wird man Ingenieur für Kunststofftechnik?

Ingenieurinnen und Ingenieure mit einem breiten Know-how aus verschiedenen Fachrichtungen werden nicht nur in der kunststoffverarbeitenden Industrie, sondern auch in der kunststofferzeugenden Industrie und im Kunststoffmaschinenbau benötigt. Mal steht eher die Konstruktionserfahrung im Vordergrund, mal das Werkstoff-Wissen und in anderen Fällen die Prozesstechnik.
Längst gibt es spezielle Studiengänge an Universitäten und Fachhochschulen, die sich aus ingenieurwissenschaftlicher Sicht mit Kunststoff beschäftigen. Die Studieninhalte klären dabei folgende Fragestellungen: Wie werden Kunststoffe verarbeitet? Wie entstehen daraus Produkte? Und wie müssen Maschinen gebaut sein, die Kunststoff-Produkte herstellen?

Wo arbeiten Ingenieure für Kunststofftechnik?

Kunststoffingenieure arbeiten unter anderem in der Produkt-Entwicklung, in der Konstruktion, der Fertigung, der Forschung oder im Vertrieb. Sie finden mit ihren Kenntnissen auch Jobs in der Fahrzeugbauindustrie, im Maschinenbau oder in der Luft- und Raumfahrttechnik.

Typische Aufgaben in der Kunststofftechnik – Forschung, Entwicklung, Projektleiter

Nehmen wir einen Ingenieur für Kunststofftechnik bei einem Hersteller von innovativen Kunststoffprofilen. In der Abteilung für Forschung und Entwicklung (F&E) arbeitet der Ingenieur an der kontinuierlichen Optimierung eines High-End-Extrusionsverfahrens. Er trifft die Materialauswahl, führt die Versuchsplanung und -auswertung durch, ist zuständig für die Beschaffung von Maschinen und Anlagen und erstellt Fehleranalysen und Prozessablaufpläne. Sein Arbeitgeber würde von ihm ein abgeschlossenes technisches Studium im Schwerpunkt Kunststofftechnik erwarten, mehrjährige praktische Erfahrungen im Bereich Kunststoffverarbeitung, Extrusionstechnik und Materialeigenschaften, den sicheren Umgang mit MS-Office-Anwendungen und gute CAD-Kenntnisse.

Bei einem Entwickler und Hersteller von Hightech-Komponenten für Zweiräder geht es dagegen um die Neuentwicklung von Technischen Kunststoffteilen und Kunststoffbaugruppen. Der Mitarbeiter soll auch den Aufbau, die Zusammenarbeit und Kontrolle von externen Entwicklungsdienstleistern koordinieren und deren Entwicklungsfortschritte prüfen. Dazu muss der Ingenieur für Kunststofftechnik Maßnahmen und Vorschläge zum Erreichen der Entwicklungsziele vorgeben und abstimmen. Von der Konzeptphase bis zur Übergabe an das Projektmanagement oder bis zur Serienreife, sollen Kundenanforderungen auf Realisierungsmöglichkeiten geprüft, konstruktive Anforderungen abgeleitet und daraufhin Baugruppen oder Systeme definiert, abgestimmt und geändert werden. Erwartet wird für solch eine Aufgabe ein abgeschlossenes technisches Studium in den Bereichen Kunststofftechnik/Maschinenbau, bereits mehrjährige Konstruktionserfahrung und mehrjährige Erfahrung in internationaler Projektarbeit. Weitgehende CAD-Kenntnisse wären gut und Reisebereitschaft unumgänglich.

In unserem dritten Beispiel werden Ingenieure als Projektmanager bzw. Projektleiter bei der Einführung neuer Produkte aus Kunststoff für Verschluss- und Dosiersysteme gesucht. Das Unternehmen arbeitet mit Partnern aus den Bereichen Kosmetik, Lebensmittel und Getränke zusammen. Hier geht es um die Machbarkeitsanalyse des fertigen Produkts, die Übertragung des Produkts auf bestehende Anlagen oder die Mitarbeit bei der Entwicklung des entsprechenden Maschinen- oder Anlagenkonzepts, die Projektverantwortung von der Idee bis zur Produktionsreife, die Unterstützung der Kunden bei der Implementierung und die Inbetriebnahme von neuen automatisierten Produktionsanlagen mit Spritzgusswerkzeugen. Infrage kommen für solch eine Aufgabe Ingenieurinnen und Ingenieure mit einem Abschluss als Wirtschaftsingenieur, im Maschinenbau, der Kunststofftechnik oder der Elektrotechnik.

Trends in der Kunststoffproduktion und -verarbeitung

Etwa sechs Prozent des Erdölverbrauchs gehen in die Kunststoffproduktion, in Nordamerika ist zudem Erdgas ein wichtiger Rohstoff. Gleichwohl wird weltweit die Forschung über Kunststoffe aus nachwachsenden Rohstoffen deutlich intensiviert. Da diese neuen Rohstoffe durch eine große Vielfalt gekennzeichnet sind, werden die Kunststoffe selbst zwangsläufig weiter ausdifferenziert werden müssen. Es werden völlig neue Wege zu gehen sein.

Unabhängig von der Rohstofffrage ist auch bei den Stoffen und bei den Fertigungsprozessen mit neuen Innovationen zu rechnen. Die Digitalisierung verstärkt etwa den Trend zur Kunststoffverarbeitung für Kleinserien.

Gehalt unter Kunststoffingenieuren

Grundsätzlich sind regionale Unterschiede, die Größe des Unternehmens und natürlich die Branche ausschlaggebend für die Gehälter der Kunststoffingenieure. Unter gehalt.de finden sich Einträge von 2.900 Euro brutto für einen 37-jährigen Kunststoffingenieur in der Automobilindustrie bis zu 7.200 Euro brutto im Monat für einen 48-Jährigen in der Forschungs- und Entwicklungsabteilung eines kunststoffverarbeitenden Betriebs. Ein 31-jähriger Kunststoffingenieur in einem großen Medizintechnikunternehmen gibt sein Bruttomonatsgehalt mit 4.900 Euro an, mit 4.100 Euro im Monat geht ein 30-jähriger Ingenieur für Kunststofftechnik in einem kleinen Chemieunternehmen nach Hause.