25 km

Maschinenbaujobs in Hannover

Der Maschinenbau ist in Hannover von der Produktionstechnik dominiert, die wiederum vor allem auf die Fahrzeugtechnik spezialisiert ist. Gemeinsam mit Braunschweig und Wolfsburg ist die Region um Hannover eines der bedeutendsten internationalen Zentren der Automobilindustrie. mehr...

Arbeitgeber für Maschinenbauer in Hannover

Die Branche des Maschinenbaus und Anlagenbaus sind stark mittelständisch geprägt. Dennoch gibt es natürlich einige namhafte Großunternehmen für Maschinenbauingenieure. Dazu zählen im Raum Hannover zum Beispiel VW Nutzfahrzeuge, Continental AG sowie die Zulieferer Wabco, MTU Maintenance und Johnson Controls.

Ausbildungsstätten für Maschinenbauer im Raum Hannover

Zum Wintersemester 2019/20 soll der Campus Maschinenbau der Leibniz-Universität Hannover seinen endgültigen Betrieb aufnehmen. Die Fakultät für Maschinenbau mit derzeit rund 3.800 Studierenden möchte so all ihre Aktivitäten und Kooperationen in Forschung und Lehre an einem Ort bündeln. Auf einer Fläche von 20.760 Quadratmetern entstehen drei Institutsbauten, ein Hörsaalgebäude, eine Mensa, ein Seminar- und Kommunikationsgebäude (Sekom), ein Forschungsgebäude sowie ein Technikhaus für die Infrastruktur des Campus. Die Ausbildungskapazität soll dann auf rund 5.300 Studierende anwachsen. Das bereits bestehende Produktionstechnische Zentrum Hannover (PZH) mit sieben Instituten der Fakultät für Maschinenbau ist quasi der erste Bauabschnitt des Gesamtcampus. Im PZH haben sich die produktionstechnischen Institute der Leibniz-Universität zusammengetan, um mit Partnern aus der Industrie praxisnah zu forschen. Die Fakultät für Maschinenbau der Leibniz-Universität Hannover zählt zu den führenden Technischen Universitäten Deutschlands, den TU9. Neben „Produktionstechnik und Logistik“ gibt es die Schwerpunkte „Energie- und Verfahrenstechnik“ sowie „Konstruktion und Entwicklung“.

Die Hochschule Hannover ist mit ihrer Fakultät II - Maschinenbau und Bioverfahrenstechnik ebenfalls eine anerkannte Ausbildungsstätte für Maschinenbauingenieure. Auch ihre Schwerpunktsetzungen entsprechen den lokalen und regionalen Wirtschaftsstrukturen. Im Institut für Konstruktionselemente, Mechatronik und Elektromobilität (IKME), das im Oktober 2016 neu eröffnet wurde, werden elektrotechnische und maschinenbauliche Themen bearbeitet.

Recruiting für Maschinenbauingenieure in Hannover

Fahrzeugbau und Logistik sind die Leitbranchen in Hannover, die auch Maschinenbauingenieuren Jobs bieten. Zusätzliche oder spezielle IT- bzw. Softwarekenntnisse eröffnen Maschinenbauingenieuren viele Einsatzmöglichkeiten auch in Branchen, die keine offensichtliche Nähe zu den Kernkompetenzen des Maschinenbaus aufweisen.

Wer mit führenden Arbeitgebern aus dem Ingenieurbereich in Kontakt treten möchte, kann dies auf dem VDI nachrichten Recruiting Tag in Hannover tun. Die Karrieremesse richtet sich an alle wechselwilligen Ingenieure und IT-Spezialisten, egal ob Absolventen, Young Professionals oder Professionals. Zu den ausstellenden Unternehmen in Hannover im Bereich Maschinenbau zählt u.a. MTU Maintenance Hannover, das Kompetenzzentrum für Hightech-Reparaturen an zivilen Triebwerken.
1

Passende Jobs zu Ihrer Suche ...

... immer aktuell und kostenlos per E-Mail.
Sie können den Suchauftrag jederzeit abbestellen.
Es gilt unsere Datenschutzerklärung. Sie erhalten passende Angebote per E-Mail. Sie können sich jederzeit wieder kostenlos abmelden.

Informationen zur Anzeige:

Universitätsprofessur (m/w/d) für Quanten- und photonische Systeme
Hannover
Aktualität: 03.05.2024

Anzeigeninhalt:

03.05.2024, Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover
Hannover
Universitätsprofessur (m/w/d) für Quanten- und photonische Systeme
Der Weltmarkt der Quantentechnologien und der Photonik wird von verschiedenen Beobachtern mit enormen Wachstumsraten eingeschätzt. Im Themengebiet Quanten- und photonische Systeme besteht ein erhöhter Forschungsbedarf in den Ingenieurwissenschaften. Die ausgeschriebene Position soll diese Lücke schließen und zusammen mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft den Transfer von Quanten- und photonischen Technologien in die Anwendung ermöglichen. Darüber hinaus wird die Professur Mitglied der 2020 gegründeten Leibniz-Forschungsschule für Optik & Photonik werden. Es wird erwartet, dass sich die Professur in die Forschungsprogrammatik des im Bau befindlichen Forschungsbaus OPTICUM auf dem neuen Optik-Campus in Hannover-Marienwerder integriert. Die Professur behandelt das Design und die Auslegung von photonischen Quanten-Systemen nach fertigungstechnischen Gesichtspunkten. Dazu zählt die Aufbau- und Verbindungstechnik von Quellen und Wellenleitern sowie die Sensorintegration. Ziel ist die Auslegung und Herstellung von prototypischen Aufbauten unter Nutzung von hochauflösenden Strahlverfahren und die Beschichtung von optischen Komponenten. Auch die Implementierung von Anwendungen quantenoptischer Systeme in der Sensorik und der Informationsverarbeitung sind Gegenstand der Professur. Anwendungen finden sich hier in der Energietechnik, der Mechanik bzw. Strömungsmechanik und der Produktionstechnik. Zudem ist eine Zusammenarbeit bei der Simulation technischer Anwendungen mittels Quantum Computing vorstellbar. Die Professur ist mit einem eigenständigen neuen Institut dem Forschungsschwerpunkt Produktion und Logistik der Fakultät für Maschinenbau zugeordnet. Dort wird sie einen neuen Schwerpunkt in Forschung und Lehre begründen, und darüber hinaus auch wichtige Beiträge zu neuartigen Produktionsverfahren und energietechnischen Fragestellungen leisten. Sie bildet eine Brücke zwischen den Schwerpunkten der Fakultät für Maschinenbau und den Forschungszielen der Leibniz-Forschungsschule für Optik und Photonik auf einem Gebiet mit einem außerordentlich hohen Innovationspotential.
International sichtbares Forschungsprofil mit einschlägigen Publikationen im Bereich der Quanten- und photonischen Systeme. Eine einschlägige Industrieerfahrung ist wünschenswert. Erfahrung in der inhaltlichen und personellen Führung von Mitarbeitenden, bevorzugt in der optischen Industrie. Bereitschaft zu interdisziplinären Kooperationen innerhalb der Leibniz Universität und darüber hinaus Erfahrungen in koordinierten, interdisziplinären Programmen wie z. B. Exzellenzcluster, Sonderforschungsbereiche, Forschergruppen oder Graduiertenschulen oder äquivalente Leistungen aus der beruflichen Praxis. Engagement in der deutsch- und englischsprachigen Lehre für die Studiengänge des Maschinenbaus sowie der Optische Technologien. Es sollen aktuelle Forschungsergebnisse in die weiterführende Lehre integriert und Studierende in neuen und aufstrebenden Bereichen auf international führendem Niveau ausgebildet werden.

Berufsfeld

Bundesland

Standorte