Der Arbeitsmarkt für Naturwissenschaftler

Die Zahl der in Deutschland arbeitenden Naturwissenschaftler wächst stetig. Das geht aus Zahlen der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervor. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes schlossen allein 2015 rund 47.000 Naturwissenschaftler erfolgreich ihr Studium ab und es wurden 497.000 Erwerbstätige mit einem naturwissenschaftlichen Hochschulabschluss gezählt. Allerdings waren davon nur 160.000 tatsächlich explizit als Naturwissenschaftler sozialversicherungspflichtig tätig: 54.000 Chemiker, 37.000 Physiker, 32.000 Biologen sowie die dazu gezählten 19.000 Mathematiker und Statistiker sowie 18.000 Geographen. Ein großer Teil der studierten Naturwissenschaftler arbeitet nach Angaben der BA und des Statistischen Bundesamtes in Forschung und Lehre, Unternehmensführung und -organisation, in der Informations- und Kommunikationstechnik sowie in der technischen Entwicklung und Produktion. Weiterlesen ...
| Sortieren nach: Relevanz
X
Panasonic Industrial Devices Europe GmbH
11.09.2019 Panasonic Industrial Devices Europe GmbH HW/System Engineer (m/w/d) für Fehlteilanalysen im Entwicklungsprozess (Automotive) Planung, Steuerung und Durchführung von Ursachenanalysen an Fehlteilen Lüneburg
Hochschule Furtwangen
10.09.2019 Hochschule Furtwangen Professur (W 2) für Securitytechnik Forschung und Lehre im Bereich Securitytechnik Furtwangen
Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz
27.08.2019 Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz Fachverwaltungsdirektor (m/w/d) Leitung der Gruppe Atomaufsicht und Strahlenmessstelle Berlin
Flughafen München GmbH
17.09.2019 Flughafen München GmbH Referent (m/w/d) Wasser, Boden & Luft Entwicklung und Implementierung von Strategien zur Ausrichtung der Bereiche Wasserwirtschaft, Bodenschutz und Luftreinhaltung München
Paul Scherrer Institut
16.09.2019 Paul Scherrer Institut Lehrpersonen im Bereich Nukleartechnik und Strahlenschutz in Kernanlagen (m/w/d) Lehre im Bereich Reaktorphysik, Kraftwerkschemie, Regelungstechnik, Elektrotechnik und Strahlenschutz Villigen (Schweiz)
Netze BW GmbH
15.09.2019 Netze BW GmbH Ingenieur (w/m/d) Intelligente Netze Entwicklung, Erprobung und Umsetzung von datengetriebenen Prototypen sowie technologischen Lösungen im dezentralen Energiesystem mit einer hohen Nutzen- und Kundenzentrierung. Stuttgart
Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES
12.09.2019 Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES Ingenieurin / Ingenieur zur Optimierung von Offshore-Transport- und Installationsprozessen Entwicklung neuer wissenschaftlicher Ansätze, um Projekt- und Terminpläne zu analysieren und zu optimieren Bremerhaven
Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES
12.09.2019 Fraunhofer-Institut für Windenergiesysteme IWES Ingenieurin / Ingenieur zur Optimierung von Betriebs- und Wartungsstrategien Entwicklung neuer Methoden und MOdelle, um die Offshare-Abläufe zu simulieren Bremerhaven
Carl Zeiss AG
12.09.2019 Carl Zeiss AG Wissenschaftlicher Mitarbeiter optische Messtechnik (m/w/x) Koordination und Durchführung von Entwicklungen Oberkochen
Carl Zeiss AG
12.09.2019 Carl Zeiss AG Entwicklungsingenieur für optische Interferometrie und Messtechnik (m/w/x) Inbetriebnahme und Qualifikation von optischen Messgeräten Oberkochen
Carl Zeiss AG
12.09.2019 Carl Zeiss AG Wissenschaftler für Simulation und Algorithmik für die optische Messtechnik (m/w/x) Untersuchen und Analysieren von Messprozessen mit theoretischen und experimentellen Methoden Oberkochen
Carl Zeiss AG
12.09.2019 Carl Zeiss AG Entwicklungsingenieur für Montage- und Integrationsanlagen (m/w/x) Entwicklung von Montage- und Integrationsanlagen und der dazugehörigen Prozesse für optomechanische Komponenten Oberkochen
Carl Zeiss AG
12.09.2019 Carl Zeiss AG Entwicklungsingenieur Systemmesstechnik (m/w/x) (Weiter-)Entwicklung komplexer Anlagen und Prozesse für die (optische) Systemmesstechnik Oberkochen
Carl Zeiss AG
12.09.2019 Carl Zeiss AG Leiter Crossfunctional Integration Development (m/w/x) Fachliche und disziplinarische Führung von Mitarbeitern für die Entwicklung von Montage-, Handlings- und Transportprozessen für Lithographiesysteme Oberkochen
Carl Zeiss AG
12.09.2019 Carl Zeiss AG Wissenschaftlicher Mitarbeiter für die Fertigungsbetreuung in der Systemmesstechnik (m/w/x) (Weiter-)Entwicklung komplexer Messtechniken, Anlagen und Prozesse für die Justage und Qualifizierung von Lithographiesystemen Oberkochen
Zeiss Group
12.09.2019 Zeiss Group Wissenschaftlicher Mitarbeiter Algorithmenentwicklung (m/w/x) Entwicklung und Implementierung von Algorithmen für die Bearbeitung von EUV-Optiken und Präzisionskomponenten Oberkochen
Panasonic Industrial Devices Sales Europe GmbH
10.09.2019 Panasonic Industrial Devices Sales Europe GmbH Quality Engineer (m/w/d) für Fehlteilanalysen im Entwicklungsprozess (Automotive) Planung, Steuerung und Durchführung von Ursachenanalysen von Fehlteilen Lüneburg
Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle
10.09.2019 Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle Diplom-Ingenieur / Bachelor of Science oder Bachelor of Engineering (m/w/d) Erstellung von technischen Stellungnahmen und Gutachten zu Exportvorgängen Eschborn
invenio Virtual Technologies GmbH
10.09.2019 invenio Virtual Technologies GmbH Berater (m/w/d) digitale Produktentwicklung Bearbeiten von Kundenprojekten im Bereich der digitalen Produkt-Entwicklungsphase Großraum Böblingen, Stuttgart
Seite: 1 2 3

Passende Jobs zu Ihrer Suche ...

... immer aktuell und kostenlos per E-Mail.
Sie können den Suchauftrag jederzeit abbestellen.

Typische Arbeitgeber für Naturwissenschaftler

Absolventen naturwissenschaftlicher Studiengänge haben sich immerhin Wissen und Know-how angeeignet, das in vielen Branchen gebraucht wird. Doch um attraktiv für den Arbeitsmarkt zu sein, müssen Biologen, Chemiker und Physiker flexibel sein und sich zusätzliche Skills aneignen. Denn trotz der stetig steigenden Absolventen- und Beschäftigtenzahlen sind die Einsatzmöglichkeiten für auf Wissenschaft und Forschung ausgerichtete Naturwissenschaftler sehr limitiert. Professuren sind dünn gesät, Jobs an Universitäten, Hochschulen und anderen Forschungseinrichtungen gibt es überschaubar viele und Stellenausschreibungen der Industrie, in denen ausdrücklich nach Naturwissenschaftlern gesucht wird, sind mindestens selten. Für forschende Naturwissenschaftler sind befristete Arbeitsverhältnisse zudem fast schon zum Normalzustand geworden.

Für Naturwissenschaftler, die in der Forschung bleiben wollen, lohnt es sich jedoch, nicht nur die großen Wissenschaftsorganisationen der Max-Planck-Gesellschaft, der Leibniz-Gemeinschaft oder der Helmholtz-Gemeinschaft zu beobachten, sondern auch die anwendungsorientierten Unternehmen der Fraunhofer-Gesellschaft sowie die vielen unabhängigen Forschungsinstitute, die über das ganze Land verteilt sind und sich u.a. in der Zuse-Gemeinschaft zusammengefunden haben, als Arbeitgeber unter die Lupe zu nehmen.

Jobs für Physiker

In einer 2016 im Auftrag der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG) erstellten Studie werden in Deutschland 106.000 Physiker als erwerbstätig gezählt, einschließlich der Selbstständigen, Beamten und Honorarkräfte. Mit knapp 27 Prozent sind erwerbstätige Physiker deutlich häufiger im Industriesektor vertreten als andere Akademiker. Nur Ingenieure sind mit knapp 50 Prozent noch industrieaffiner, sie sind aber auch nur in wenigen Tätigkeitsgruppen mit Naturwissenschaftlern zu vergleichen. Unter der Hauptfachrichtung Physik subsumierte Studiengänge mit einer technischen Ausrichtung wie Energietechnik, Technische Physik oder Biophysik erleichtern natürlich den Zugang zum Arbeitsmarkt. Anders ist das etwa bei Astrophysik oder Kybernetik.

Branchen, in denen Physiker gute berufliche Chancen haben, sind etwa IT, Mobilfunk, Elektro- und Optische Industrie, Fahrzeugindustrie, Maschinenbau sowie Medizintechnik.

Jobs für Chemiker

Chemie ist ein auch bei Frauen durchaus beliebtes Studienfach, in das sich allein für das Jahr 2016 11.311 Studienanfängerinnen und –anfänger eingeschrieben haben, wie die Gesellschaft Deutscher Chemiker (DGCh) schreibt. Auch für Chemiker gilt, dass die Nähe zur anwendungsnahen Forschung und zur Produktion die Jobchancen langfristig verbessern können. Kenntnisse in Spezialgebieten wie Materialwissenschaften, Elektrochemie, Biochemie/Life Sciences, Lebensmittelchemie, Grenzflächenwissenschaften bzw. Oberflächenchemie schaffen dafür gute Voraussetzungen. Die interdisziplinäre Zusammenarbeit mit Ingenieuren, Physikern oder auch Biologen ist in aller Regel bereits Bestandteil solcher Spezialisierungen. Eine originäre Aufgabenstellung für Chemiker in der Industrie wäre aktuell etwa die Entwicklung von Antriebsbatterien für Fahrzeuge oder von Batterien für Smartphones und Co.

Jobs für Biologen

Der Verband Biologie, Biowissenschaften & Biomedizin (VBIO) ist überzeugt, dass sich die biomedizinische bzw. molekulare Forschung weiterhin als Jobmotor beweisen wird. Besonders wegen der wichtigen Themenbereiche Krebs, Autoimmunität und neurodegenerative Erkrankungen. Einen Grenzbereich zwischen Biologie und Ingenieurwissenschaften bildet die sogenannte weiße oder industrielle Biotechnologie, bei der es um die industrielle Produktion von Wirkstoffen mittels angepasster Enzyme, Zellen oder Mikroorganismen geht, Wegen des Bedarfs an nachwachsenden Rohstoffen, dürfte sich dieses Themenfeld weiterhin gut entwickeln und die Nachfrage nach derartigen Spezialisten hoch sein. Am Organismus ausgerichtete Biologen in der Zoologie, der Botanik und der Ökologie haben es dagegen eher schwer, da Stellen nur in sehr begrenzter Zahl vorhanden sind. Wer den klassischen Pfad eines Biologen verlassen kann, findet etwa in Planungs- und Gutachterbüros sowie Behörden und Bauunternehmen Stellenangebote. Denn Biologen sind bestens ausgebildet, um etwa Umweltverträglichkeitsstudien für Bauvorhaben wie Bahntrassen oder Windparks zu erstellen.

Einkommen von Naturwissenschaftlern von Physik über Chemie bis Biologie

Die Gehaltsstudie des VDI Verlags gibt Anhaltspunkte zu den Verdienstaussichten von studierten Naturwissenschaftlern. So verdienen junge Physiker mit weniger als zwei Jahren Berufserfahrung zwischen 42.600 und 62.800 Euro brutto im Jahr, berufserfahrene Physiker bringen es auf ein Bruttojahreseinkommen zwischen 57.700 und 83.000 Euro. Studierte Chemiker mit mindestens zweijähriger Berufserfahrung kommen laut der Gehaltsstudie auf ein Jahreseinkommen zwischen 55.200 und 97.800 Euro brutto. Die Einstiegsgehälter der Chemiker liegen auf dem Niveau der Gehälter junger Physiker. Die große Schwankung zwischen dem unteren und dem oberen Einkommensniveau dürfte v.a. an den Abschlüssen liegen, ein Masterabschluss ist den Personalern etwas mehr wert als ein Bachelorabschluss. Die höchsten Gehälter können promovierte Naturwissenschaftler erzielen. Zu Biologen sagt die Studie des VDI Verlages nichts, allerdings zu Biotechnologen. Ihre Gehaltsaussichten liegen mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung zwischen 51.400 und 71.900 Euro brutto im Jahr. In unserem Magazin erfahren Sie noch viel mehr zu Gehältern, relevanten Einflussfaktoren und Verhandlungsstrategien. Dort gibt es auch einen überblick über die Gehälter von Chemieingenieuren.